preloder

TALENTE IM FOKUS

Das duale vierjährige Bildungskonzept der GASCHT stellt Talente individuell in den Mittelpunkt. Sie bietet maßgeschneiderte Ausbildungspfade mit unterschiedlichen Modulen und eröffnet neue Chancen für die berufliche Ausbildung in einer perfekten Kombination von Theorie und Praxis. Überblick zu den bisherigen Modulen:

MODUL: BIERVIELFALT

Beim Modul Bierkultur (für SchülerInnen ab 16 Jahren) geht es um weit mehr als reine Kenntnisse in der Bierherstellung. Es beinhaltet wichtige Bereiche für die Gastronomie: wie man Bier richtig ausschenkt, und wie die Pflege der Bierkultur hochgehalten werden kann. Wichtig ist auch das Wissen über die tägliche Pflege der Anlage – Hygiene und Sauberkeit sind unerlässlich. Bierproduktion und –kultur. Qualität beginnt beim verwendeten Wasser und guten Zutaten und endet beim sauberen Glas, in das ein frisches Bier gezapft wird. Die Braumeister unseres GASCHT Partners Mohrenbrauerei erläuterten und demonstrierten bei diesem Modul die einzelnen Schritte der Herstellung bis hin zum perfekten Bier.

MODUL: NaturVIELFALTER

Das Modul VIELFALTER wurde eigens im Auftrag von und für die GASCHT entwickelt. Ziel soll nicht sein, dass die SchülerInnen nach Abschluss alle Pflanzen-, Vogel- oder Insektenarten kennen und können, sondern dass sie einen breiten Überblick über die Naturvielfalt erhalten, sowie ein Bewusstsein und eine Begeisterung für die vielfältigen Lebensräume, die ökologischen Zusammenhänge, die (Europa-)Schutzgebiete und die Naturbesonderheiten Vorarlbergs vermittelt und geweckt wird. Dieses Mehrwissen soll dem Gast zugutekommen. Denn die SchülerInnen sollen ihre Begeisterung und Wissen um unser Land authentisch und persönlich an die Gäste weitergeben können.

MODUL: KNIGGESCHULUNG

Der 1796 verstorbene Freiherr Knigge schrieb einst ein Büchlein mit dem Titel „Über den Umgang mit Menschen“, was irrtümlich als Benimmratgeber gedeutet wurde. Auch wenn der Inhalt erst im Laufe der Jahre zur Anstandsfibel wurde steht der Name „Knigge“ heute immer noch für das Wissen um gutes Benehmen.

Gutes Benehmen bedeutet nicht, sich anderen anzupassen, sondern es verlangt Höflichkeit im Umgang miteinander. Ein ehrliches Lächeln, ein Gruß oder ein freundlicher Blick sind bereits ausreichend, anderen gegenüber Achtung und Wertschätzung zu zeigen.

MODUL: FLEISCHZERLEGUNG

Beim diesem Modul geht es um das Zerlegen eines Bio-Kalbes und dessen küchenfertige Zubereitung, weiters um artgerechte Haltung, Transport und Schlachtung. Hier wird sehr eng mit dem BSBZ – dem Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum – zusammengearbeitet.

Ziel ist des Modules ist, dass die SchülerInnen lernen welche Stücke zu welchen Speisen verarbeitet werden können. Zudem können sich die SchülerInnen direkt im Stall von der guten Haltung der Tiere persönlich überzeugen.

MODUL: KÄSEKENNER

Ziel des Moduls ist es den SchülerInnen jene Kenntnisse und Fertigkeiten näherzubringen, die für eine qualifizierte unterstützende Mitarbeit in der Beratung und dem Verkauf von Käse erforderlich sind. Ebenso sind der sorgfältige Umgang mit Käse, die fachgerechte Präsentation und die Käsekultur als wichtiger Bestandteil der Vorarlberger Tourismuskultur und österreichischen Wirtschaft wichtige Inhalte dieses Moduls. Milchgewinnung und -verarbeitung, Käsekunde, Käsetypen, Käseregionen, Geschmackskomponenten, fachgerechtes Präsentieren und Anrichten zählen zu den Inhalten.

Abschluss: Diplomierter Käsekenner

MODUL: FOOD & FLAVOUR PAIRING

Was treibt Köche immer schon an? Der Wunsch perfekte Aromen & Foodkomponenten in Harmonie zu bringen. Geschmack, Aussehen und Inszenierung. Wir finden als Köche einen unendlichen Fundus an Paarungen und Möglichkeiten wieder. Wir trainieren unseren Geruchs- und Geschmackssinn in Perfektion als Grundlage für unser Handwerk und die Kochkunst zur Entwicklung unseres eigenen Kochstils. Bei diesem Modul wird der Frage nachgegangen was passt und was passt nicht, was harmoniert und was ergibt ganz neue Geschmacksexplosionen und Kompositionen. Wie beeinflussen Garmethoden den Geschmack oder die Textur. Was gibt es für moderne Verfahren und Techniken um den Geschmack und das Aroma zu intensivieren.

MODUL: FOODFOTOGRAFIE

Food-Styling ist aus der modernen Food-Fotografie kaum wegzudenken. Die Menschen stellen immer höhere Anforderungen an die Optik von Lebensmitteln, Getränken und Gerichten. Dies müssen auch moderne Food-Fotografen berücksichtigen.

Inhalt des Moduls: Richtige Beleuchtung, Aufbau deines kleinen Studios, Bearbeitung in LightRoom bzw. kostenlosen Alternativen, Storytelling, kreativer Bildaufbau, Umgang mit deinem Handy oder eigener Kamera, perfekte Foodplatzierung, ansprechende Anrichtung und Platzierung verschiedener Produkte und Kompositionen, kreieren von Food Aufnahmen für deine künftigen Foodpräsentationen im Print oder digitalem Bereich.

MODUL: THEATER- UND SCHAUSPIEL

Auf die Bühne… fertig… los. Auftreten, Sprache, Stimme und mit viel Spaß auf der Bühne. Wie wirke ich auf andere? Durch Stimm-, Atem- und Körperübungen wird dir ein Bewusstsein für dein Auftreten vermittelt. Individuelle Trainings zeigen dir dein Potential auf und stärken dein Kommunikationstalent.

In theatraler Form wird der Gastronomiealltag beleuchtet, und neu erlerntes direkt szenisch umgesetzt. Beim Trainieren von Schlagfertigkeit und Spontanität mittels Improtheater, kommt auch der Spaß nicht zu kurz.

MODUL: RAUMATMOSPHÄRE

Raumatmosphäre – ein wichtiger Faktor zu Hause und überall wo man sich wohlfühlen soll. Es werden Prinzipien vermittelt, auf was man achten und wie man gestalten muss, um bestimmte Atmosphären zu erreichen. Wesentlicher Bestandteil dabei ist die Farbe und das Licht. Aber auch andere psychologische Komponenten spielen eine wichtige Rolle.

An eigenen Gestaltungen und Modellen ausprobiert, sollen so auch erste Projekte umgesetzt und gemeinsam gestaltet werden  – u.a. der GASCHT Messestand. Ein weiteres Ziel besteht darin Bewusstsein zu schaffen, dass Raum und Farbe immer wirken; meist auch sehr subtil. Nach diesem Modul wird man die Welt vielleicht etwas anders betrachten.

MODUL: SAFETY FIRST

In Vorarlberg kommt im Durchschnitt alle 1,5 Stunden ein Mitmensch in eine lebensbedrohliche Situation. Durch gute Erste-Hilfe-Leistung bzw. das richtige Verhalten im Notfall haben diese Personen die Möglichkeit zu überleben. Die Teilnehmer absolvieren den Erste-Hilfe-Grundkurs, welcher zudem für den Erwerb aller Führerscheinklassen angerechnet wird. Andererseits werden im Rahmen eines Besuchs des Landesfeuerwehrverbandes Vorarlberg Informationen zu den Themen Brandverhütung, Verhalten im Brandfall im Allgemeinen aber auch in der Küche im Besonderen erfahren sowie der Umgang mit Feuerlöschern selbst ausprobiert.