preloder

KURZARBEIT PHASE III

Allgemeines

Information zur Kurzarbeit von (GASCHT-) Lehrlingen

Auch in die Phase 3 der Kurzarbeit dürfen Lehrlinge einbezogen werden, jedoch nur wenn die Ausbildung sichergestellt ist. Das bedeutet:

  • Mindestens 50 % der ausgefallenen Arbeitszeit sind über den gesamten Kurzarbeitszeitraum für Aus-/Weiterbildung zu nutzen.
  • D.h. hat der Lehrling eine Arbeitsleistung von 50 %, so muss dieser 25 % an Weiterbildung absolvieren.
  • Am Ende der Kurzarbeit ist in einem Durchführungsbericht darzulegen, welche konkreten Maßnahmen pro Lehrling und in welchem Ausmaß stattgefunden haben.
  • Geplante „Ausbildungsarten“ sind zum Beispiel:
    • Ausbildungsverbund mit anderen Lehrbetrieben (Betriebswechsel)
    • Überbetriebliche Lehrausbildungen (dezentrale Partner)
    • Externe Kursmaßnahmen z.B. bei Bildungsträgern, (Berufs-) Schulen, etc.
  • Welche Kurse als berufsbezogen gelten und welche nicht ist im Zweifelsfalle direkt mit dem AMS abzuklären.
  • Bei Nichteinhaltung der Ausbildungsverpflichtung droht die Rückforderung der Kurzarbeitszeitbeihilfe durch das AMS.
  • Wichtig: Die Schulzeit gilt als Arbeitszeit (Ausnahme Freifächer). Daher ist in dieser Zeit keine Meldung zur Kurzarbeit möglich.
!!! Das GASCHT Managment prüft derzeit Möglichkeit Kurse im Rahmen der GASCHT anzubieten. Wir informieren Sie hierzu so rasch als möglich!
Fragen?

Bei Fragen oder Unklarheiten können Sie uns gerne kontaktieren. Das GASCHT Management erreichen Sie per E-Mail management@gascht.at oder telefonisch unter +43 (0)5522 30 53 99