preloder

Die GASCHT am Gast

von Kathrin Lercher

Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse der neuen Gastgeberschule GASCHT absolvieren aktuell ihr Praktikum in Top-Gastronomiebetrieben. Die Anmeldung für die Neuaufnahmen läuft derzeit.

An insgesamt drei Schulstandorten– in Bezau, Bludenz und Hohenems – werden künftige Tourismusprofis in einer vierjährigen Ausbildung in den Bereichen Küche & Kulinarik, Service & Gastgeberkompetenz, Rezeption & Hotelmanagement geschult. Am Ende haben sie sowohl den Lehrabschluss wie den Hotelfachschulabschluss in der Tasche. Bei der vielfältigen GASCHT-Ausbildung steht der Mensch im Mittelpunkt.

Praktika bei Top-Gastgebern

Derzeit besuchen 140 Jugendliche diese Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Schulische Bildung und Praxis werden in dem modernen Ausbildungskonzept ideal ineinander verwebt. Aktuell befinden sich die zweiten Klassen im achtwöchigen Pflichtpraktikum. Die Praxiserfahrungen werden in ausgewählten, hochwertigen Qualitätsbetrieben gesammelt. GASCHT-Schuldirektorin Nicole Okhowat-Lehner erläuterte Personalchef Johannes Rassi und Hotelier Gerold Schneider vom 5*****Superior Hotel Almhof Schneider das Konzept der Schule im persönlichen Gespräch und besuchte im Zuge dessen einige GASCHT-Praktikanten in Lech.

Melissa Hagen arbeitet in der Pâtisserie des Almhof Schneider mit, während Leonie Keßler, Daniel Wolf und Josef Würbel, im Relais & Chateaux Fünfstern-Hotel Post praktische Erfahrungen sammeln. Die Feedbacks der Betriebe sind erfreulich: Helen Bitschnau (Hotel Post) fasst zusammen: „Einsatz und Motivation der GASCHT-Praktikanten sind sehr hoch!“ Dasselbe gilt für die Karrierechancen der GASCHT-Schüler. Die Anmeldung läuft.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar